Der Kreis der Väter

Väter – Söhne – Männer


Ein halbes Jahr. Sechs Abende. Eine Gruppe von Vätern. Ein Ort. Sechs Themen.


 

Dir liegt dein Kind am Herzen. Du versuchst den Spagat zwischen Arbeit und Familie zu bewältigen. Du suchst nach Vorbildern für dein Vatersein. Du willst eine tiefe Beziehung zu deinem Kind und deiner Partnerin oder Partner. Doch es bleiben Fragen. Du sehnst dich nach Austausch und Orientierung.

 

 

Vatersein? Was macht das aus?

Was bedeutet Vatersein? Manchmal merken wir, dass es uns schwer fällt eine Antwort darauf zu finden. Manchmal fällt uns das sehr leicht. Wir glauben, dass es vielen so geht. Wir glauben, dass die Antwort dazu in jedem von uns liegt. Unsere Erfahrung ist, dass es einen vertrauensvollen Kreis braucht, um leichter an die eigenen Antworten zu kommen. Und wir wissen, wie hilfreich es ist, wenn uns jemand bei dieser Suche begleitet.

 

Die Bindung zu unseren Kinder

Wir, Christoph und Christopher, sehen unser Vatersein als Weg an. Ein Weg, der sich entwickelt und auf dem wir laufend lernen. Wir lassen uns dabei von Liebe, Achtsamkeit und Mitgefühl leiten. Wir erleben, wie so Bindung und Nähe zu unseren Kinder entsteht. Und wir sehen, wie das unsere Beziehung und Partnerschaft nährt.

 

Eine Zeit für Begegnung, Austausch und Erfahrung.

In dieser Gesellschaft fehlt oft der Platz für einen solchen Austausch – so wie es in den alten Kulturen noch gab. Wir wollen so einen Ort für euch kreieren. Ein Ort fern ab der Stadien, Fitnessstudios und Autowaschplätze. Auch wir gucken Fußball, treiben Sport und pflegen unser Auto. Aber wir vermissen einen Ort, an dem Männer sich

austauschen können über Vatersein, Mannsein, Partnerschaft,

Sexualität und ihre Kinder.



Die Eckdaten

Der Kreis der Väter ist ein angeleiteter Selbsterfahrungs-Prozess, der sich über ein halbes Jahr erstreckt. An sechs Abendseminaren trifft sich eine feste Gruppe von Vätern. Mit Musik und Meditation, im Kreis und durch Kommunikation spüren wir unserem Vatersein nach: Wodurch wird es gespeist, was davon tut mir und meiner Familie gut und was ist eher störend?


Eure Begleitung

Durch den Kreis der Väter führen wir euch zu zweit. Wir, das sind Christoph und Christopher. Christoph Kraus und Christopher End. Christoph ist Vater, Mental- und Entspannungstrainer und Tantra-Masseur. Er hilft Menschen auf achtsame Weise ihre Sexualität neu zu entdecken. Christopher ist Vater, systemischer Coach und Kommunikationsberater. Er hilft Eltern ein achtsames Leben mit ihren Kindern zu führen.


Podcast über den Kreis der Väter

Ausführlich sprechen wir, Christoph und Christopher, hier im Podcast über den Kreis der Väter: Was uns bewegt hat, ihn zu gründen. Was wir planen. Und vor allem über unser eigenes Vatersein und den Weg dorthin.


Termine und Themen Volume 2 (02|2019-7|2019)

jeweils 19 bis 22 Uhr

14. März 2019: Mein Vatersein

11. April 2019: Meine Mutter

09. Mai 2019: Mein Vater

13. Juni 2019: Meine Männlichkeit

27. Juni 2019: Meine Partnerschaft

04. Juli 2019: Mein Kind

Der Ort

Praxis für MBSR Köln - Alexander Kopp
Dürener Strasse 220
50931 Köln

 

Der Preis

280 Euro (inkl. MWSt.)



Die Anmeldung

Wenn du beim Kreis der Väter dabei sein willst, dann melde dich hier über das Anmeldeformular an. Wir senden dir dann die Anmeldeunterlagen und unsere Kontoverbindung zu. Sobald du das Geld überwiesen hast, bist du verbindlich angemeldet.

 

Wir freuen uns auf dich!

 

Christoph & Christopher

PS: Diese Gruppe ist für zehn Väter angelegt.

BEI FRAGEN

Christopher End

0176 82162142

 

Christoph Kraus

0177 5625618



Feedback von einem Vater

Ich bin Teilnehmer des 1. Kreises gewesen. Bei der ersten Zusammenkunft schon hat sich unsere Vätergruppe gefunden, das Vertrauen und die brüderliche Energie haben wir bis zum Abschluss bewahrt. Christoph und Christopher haben an den 7 Abenden einen ausgewogenen Mix aus Übungen für uns gehabt: zum Ankommen, in den Körper kommen, zur Selbstreflexion, zum Loslassen. Das Sharing vor und von den anderen war klärend und befreiend und hat uns bei aller Individualität das Gemeinsame unserer Herausforderungen aufgezeigt.

Besonders nachgewirkt hat bei mir eine Arbeit in Zweiergruppen, in der wir ggü. einem Zeugen über Dankbarkeit in unserer Rolle als Vater meditiert haben. Und eine andere Übung zu zweit, in der das Gegenüber den eigenen Vater dargestellt hat, mit der Idee: „ich hätte Dir sagen wollen, dass…“

Ich bin froh, dass ich mir die Zeit für den Väterkreis genommen habe.

Friedrich